Eine Polizeistreife traf am 9. Jänner, gegen 19:30 Uhr in St. Johann auf eine Gruppe Jugendlicher. Die sieben Personen (zwischen 16 und 19 Jahre alt) waren den Polizisten auf Höhe des Stadtparks wegen lautstarken Herumbrüllens aufgefallen, und weil sie die Masken- und Abstandsbestimmungen nicht einhielten.

Bei einer näheren Kontrolle verhielten sich die sieben äußerst aggressiv. Trotz angeforderter Unterstützungskräfte, darunter auch eine Polizeihundestreife, setzte die Gruppe ihr aggressives und beschimpfendes Verhalten fort. Die sieben, die alle aus dem Raum St. Johann und Umgebung kommen, wurden angewiesen die Bestimmungen einzuhalten.

Als sich einer der Gruppe, ein 18-jähriger Ungar, mit geballten Fäusten den Beamten näherte, wurde er festgenommen. Daraufhin wurde der augenscheinliche Anführer der Gruppe, ein 19-jähriger Syrer, derart aggressiv, dass er ebenfalls festgenommen werden musste. Bei einem der Gruppe, einem 18-jährigen Österreicher, wurde eine Schreckschusspistole sichergestellt.

Alle sieben werden nach dem COVID-Maßnahmengesetz angezeigt.