Am 23.03.2021, um 07.32 Uhr, kam es in Altenmarkt, im Bereich Eisenbahnübergang auf Höhe Oberndorferstraße zu einer Kollision zwischen einem aus Richtung Bischofshofen kommenden Personenzug und einem bulgarischen Sattelzugfahrzeug samt Aufleger.

Zum Zeitpunkt der Kollision befand sich der Sattelaufleger, gelenkt von einem 57-jährigen bulgarischen Staatsbürger, trotz geschlossenem Schranken und aktiver optischer Warnblinkanlage unmittelbar auf der Gleisanlage.

Durch den Lokführer des herannahenden Personenzuges wurde unverzüglich eine Notbremsung sowie ein akustisches Notsignal abgesetzt. Die Aufprallgeschwindigkeit des ca. 638 Tonnen schweren und ca. 270 langen Zuges konnte deutlich reduziert jedoch eine Kollision nicht mehr verhindert werden. Der Personenzug erfasste den Sattelaufleger im Bereich der Hinterachse. Die Ladung des LKW wurde mehrere Meter entlang der Gleisanlage verstreut.

Der Personenzug, die Signalanlage, der LKW mit Aufleger und ein Brückengeländer wurden erheblich beschädigt. Bei dem Zusammenstoß wurde nach derzeitigem Stand der Ermittlungen niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Der LKW wurde samt Aufleger sichergestellt und ein Sachverständiger zur Unfallursachenerforschung beigezogen. Weitere Erhebungen zum Unfallgeschehen sind erforderlich.

Die Aufräumarbeiten im Gleisbereich dauerten bis ca. 16.00 Uhr. Aufgrund der beschädigten ÖBB-Signalanlage wurde die Sperre der Oberndorferstraße bis zur Instandsetzung in einigen Tagen veranlasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.