Liebe Österreicher wir begrüßen euch recht herzlich zu Lockdown Nummer 3! Aktuell haben wir knapp 350.000 Corona-Fälle in Österreich, etwa 2.450 Personen befinden sich im Spital. Soweit die schlechten Nachrichten. Aber keine Sorge, es gibt auch gute!

Wir alle können mächtig stolz sein. Wir haben uns brav an die Verordnung gehalten, immer schön den Mund- und Nasenschutz getragen und unsere Kontakte eingeschränkt. Darum sind die Neuinfektionen auch drastisch gesunken. Von fast 10.000 Infektionen pro Tag sind wir runter auf unter 1.500 Fälle. Ist das nicht ein toller Grund zum feiern? Na eben!

Darum hat unsere Regierung in absoluter Weitsicht und noch viel größerer Weisheit beschlossen, dass wir uns an Weihnachten zum Rudelfeiern treffen durften. Quasi die offiziell erlaubte Version der bösen Corona-Partys. Ist das nicht wunderbar? Ja gut, man sollte sich davor natürlich 10 Tage von anderen Menschen fernhalten um sicher zu sein, Oma und Opa nicht doch ein ungeplantes Geschenk mitzubringen. Kommt ja auch nicht so toll an, wenn die Großeltern zu Enkelfoto und Gutschein noch nen potentiell tödlichen Virus bekommen…

Bitte jeder mal kurz die Hand heben, der dafür vom Chef spontan 10 Tage Urlaub bekommen hat. Pflegekräfte, Handelsangestellte und ein paar mehr sind da sicher ganz vorne mit dabei.

Ach ja, Schi fahren war (und ist) auch erlaubt, also ab in die Wintersportgebiete und schnell in die nächste Gondel um sich mit irgend welchen anderen Menschen auf engstem Raum auf den Berg karren zu lassen. Was kann da schon schiefgehen?

Regierung trifft nur Teilschuld

Aufmerksame Leser unserer Seite wissen, dass unsere Meinung über die österreichische Regierung nicht die allerbeste ist. Auch wird es nun kaum jemanden überraschen, dass wir die Weihnachtsregelung für selten dämlich halten. Aber in Wahrheit hatte die Regierung gar keine andere Möglichkeit. Den Österreichern Weihnachten verbieten? Na so blöd sind sie auch wieder nicht. Die Empörung wäre enorm und höchstwahrscheinlich würde es dazu führen, dass sich noch mehr Menschen nicht mehr an die Maßnahmen halten.

Was den Wintersport angeht, ist es gar nicht so einfach. Das Argument, dass sich beim Wintersport immer wieder Menschen verletzen und die Krankenhäuser ohnehin schon überlastet sind, ist nicht von der Hand zu weisen. Folgt man dieser Argumentation, darf aber auch niemand mehr aus Spaß Auto oder Motorrad fahren oder Wandern gehen.

Im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, welches Risiko er eingeht. Das gilt für Sport ebenso wie für Besuche und das besucht werden. Bei allem Verständnis das man an Weihnachten nicht alleine sein möchte, für sein Verhalten ist jeder selbst verantwortlich und nicht die Politik.

Die Zahlen werden wieder steigen

Mit heutigem Tag haben wir 1.429 neue Fälle. Zur Erinnerung, bei 100 Fällen pro Tag hat man uns erklärt, dass jeder von uns bald jemanden kennen wird, der an Corona gestorben ist. Aktuell sind 5.843 Personen mit oder an – so genau weiß man es nicht – Corona gestorben.

Alleine vor unserem Büro standen in den letzten 2 Tagen etwa 10 Fahrzeuge aus anderen Bundesländern. Ganze Gruppen von Besuchern schoben sich durch die Gasse. In den Wintersportgebieten ging teilweise gar nichts mehr, weil sie so überrannt wurden. Am Wochenende wird es nicht viel besser ausschauen.

Natürlich war auch der Politik klar, dass durch Lockerungen neue Infektionsfälle hervorgerufen werden. Der 3. Lockdown war also unumgänglich, die Fallzahlen werden dennoch wieder drastisch steigen.
All jene die sich in den letzten Tagen Corona eingefangen haben, tauchen erst in 7-14 Tagen in den offiziellen Zahlen auf. Bis dahin können sie das Virus noch fleißig im Familien- und Kollegenkreis verbreiten.

Wetten, wann der 4. Lockdown beginnt, werden angenommen.