Der Jagdleiter von Geboltskirchen erstattete am 2. Jänner 2021 bei der Polizei in Haag am Hausruck die Anzeige, dass es in einem Wald in Geboltskirchen zu einer Wilderei gekommen sei.

Ein bisher unbekannter Täter habe auf eine drei- bis vierjährige Rehgeiß geschossen und diese schwer verletzt zurückgelassen. Ein Jäger habe das Tier bereits am 31. Dezember 2020 entdeckt und von seinem Leid erlöst.

Die Ermittlungen ergaben, dass sich bereits im Oktober 2020 ein ähnlicher Vorfall in der Gemeinde Geboltskirchen ereignet hatte. In beiden Fällen gibt es keinen Täterhinweis.

Etwaige Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizei Haag am Hausruck, Tel. 059133/4233, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.