Ein Mann fand auf einem Friedhof mutmaßliches Kriegsmaterial und verständigte die Polizei.

Die alarmierten Beamten sperrten den möglichen Gefahrenbereich ab und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO). Der Beamte stellte fest, dass es sich um eine Panzergranate aus dem zweiten Weltkrieg handelte. Diese wurde in weiterer Folge vom Entminungsdienst des Bundesheeres abtransportiert.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:

•Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und begeben Sie sich in eine sichere Distanz.
• Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112.
• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht bewegt oder manipuliert werden.