Passanten alarmierten die Polizei nachdem sie Schüsse aus einem Fenster in einer Wohnung im 20. Wiener Bezirk wahrnehmen konnten.

Ein Großaufgebot von Einsatzkräften (Bezirksbeamte, Bereitschaftseinheit, WEGA, Verkehrsabteilung) sperrten den Vorfallsort umgehend großräumig für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr ab. Die Beamten der WEGA konnten den 20-jährigen österreichischen Staatsangehörigen im Stiegenhaus anhalten.
Die Schreckschusspistole sowie die Munition wurden in der Wohnung in einem Versteck sichergestellt.

Bei dem Vorfall kam es zu keinen Beschädigungen und es wurden keine unbeteiligten Personen verletzt. Der 20-Jährige wurde wegen des Verstoßes gegen ein bestehendes Waffenverbot sowie verwaltungsstrafrechtlich angezeigt.

Zudem wird er als Verursacher für den Großeinsatz der Wiener Polizei die Kosten des Einsatzes tragen müssen.