Im Zuge einer Streife wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt auf eine Gruppe junger Erwachsener aufmerksam, da diese lautstark herumschrien. Als die Polizisten die jungen Männer aufforderten ihr Verhalten einzustellen und leiser zu sein, wurden diese äußerst aggressiv und beschimpften die Beamten.

In weiterer Folge wurde ein 20-Jähriger aufgrund seines aggressiven Verhaltens, der Lärmerregung und Anstandsverletzung vorläufig festgenommen. Die Männer versuchten den Festgenommen zu befreien und attackierten die Beamten.

Ein unbekannter Mann aus der Gruppe drohte einen Polizisten ihm den Kiefer zu brechen, ein anderer (19, Stbg.: Afghanistan) versuchte auf die Polizisten einzutreten, woraufhin er ebenfalls vorläufig festgenommen wurde. Da die anderen jungen Männer mittels Schlägen auf die Beamten versuchten die Festnahmen zu verhindern, wurde von einer Polizistin Pfefferspray eingesetzt. Daraufhin flüchteten die unbekannten Männer in verschiedenste Richtungen.

Die festgenommenen Männer wurden in ein Polizeianhaltezentrum gebracht. Bei der Personendurchsuchung des 19-Jährigen wurde eine geringe Menge Suchtmittel (vermutlich Cannabis) sichergestellt. Im Zuge dieser Amtshandlung wurden zwei Polizisten verletzt.