Eine 72jährige österreichische Staatsbürgerin soll am 23.01.2021 ihren 84-jährigen Ehemann im Zuge eines Streites mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.

Der Mann wurde mit zwei Stichverletzungen in ein Spital gebracht und befindet sich aktuell nicht mehr in Lebensgefahr. Die Vernehmung des Opfers ist noch ausständig. Die Tatverdächtige wurde gestern von den Polizisten des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Nord, einvernommen. Dabei gab sie lediglich an, dass es zu einem Streit gekommen sei.

Sie wurde wegen des Verdachts des versuchten Mordes in eine Justizanstalt gebracht.