Ein 6-jähriges Mädchen wurde am Donnerstagnachmittag von einem Hund gebissen und verletzt.

Der Vorfall soll sich im Bereich einer Volksschule ereignet haben, als das Mädchen mit Einverständnis der Hundehalterin und in Anwesenheit der Mutter den Hund streicheln wollte. Aus noch ungeklärter Ursache attackierte daraufhin der Hund, welcher ordnungsmäßig an einer Leine geführt wurde, das Mädchen.

Die Verletzte wurde durch die Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Die Hundehalterin (42) wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung angezeigt, zudem muss der Hund durch einen Veterinärarzt untersucht werden.

Im November 2020 wurden von der Wiener Polizei rund 100 Anzeigen und Organmandate auf Grund der Missachtung der Maulkorb/Leinenpflicht erstattet.