Beamte des Stadtpolizeikommandos Meidling wurden wegen einer verletzten männlichen Person alarmiert.

Im Zuge der Sachverhaltsklärung konnte eruiert werden, dass die verletzte Person mit mehreren Jugendlichen bei einer Party in einem gemieteten Haus war und dabei soll er, laut Zeugenangaben, aufgrund seiner starken Alkoholisierung zu Sturz gekommen sein. Bei einer Kontrolle im Bereich des Hauses, konnten die Polizisten noch einige Jugendliche wahrnehmen, wie diese über einen Zaun kletterten und flüchteten. In dem Haus konnten keine Personen wahrgenommen werden.

Gegen 02:15 Uhr kam es erneut zu einem Polizeieinsatz an dieser Adresse. Die Polizei wurde wegen Partylärms und mehreren Jugendlichen, die über einen angrenzenden Zaun geklettert sein sollen, alarmiert. Zudem sollen, laut den Angaben am Notruf, auch Schusswaffen im Spiel gewesen sein.

Die Beamten bezogen daraufhin rund um das Objekt Stellung und forderten Verstärkung an. Anschließend wurde das Grundstück und das Haus von Bezirkskräfte, der Polizeidiensthundeeinheit und der WEGA durchsucht. Dabei konnten 22 Personen im Haus angehalten und kontrollieren werden.

Ein Großteil der Personen versuchte sich im Keller vor den Polizisten zu verstecken. Die anwesenden Personen waren zwischen 13 und 22 Jahre alt und wurden alle nach der Covid-19-Notmaßnahmen-Verordnung angezeigt. Ein 18-jähriger österreichischer Staatsbürger und ein 19-jähriger deutscher Staatsangehöriger wurden zudem wegen des Besitzes von Suchtmittel, vermutlich Marihuana, angezeigt.

Die Polizisten stellten die mutmaßlichen Suchtmittel, sowie eine Schreckschusspistole, eine Machete, ein Klappmesser und Munition sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.