Hausmannstätten, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein bislang unbekannter Täter steht im Verdacht, einen getöteten Hasen an einen Baum genagelt zu haben.

Sonntagnachmittag, 20. Juni 2021, gegen 17.05 Uhr, zeigte ein Spaziergänger telefonisch bei der Polizeiinspektion Hausmannstätten an, dass er in einem Wald in der Nähe eines Reitstalles einen toten Hasen, der an einen Baumstumpf genagelt worden sei, vorgefunden habe.

Die Streife der Polizeiinspektion Hausmannstätten begab sich umgehend zur Tatörtlichkeit. Ebenfalls wurde ein Aufsichtsjäger der Amtshandlung beigezogen. Dieser stellte fest, dass der Hase vor rund zwei Wochen getötet worden war.
Die Polizisten stellten den Kadaver des Hasen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz sicher. In weiterer Folge wird er an die Veterinärmedizinische Universität Wien zur Untersuchung überstellt.

Vor rund zwei Monaten hatte ein Spaziergänger an derselben Tatörtlichkeit einen getöteten Hasen, der ebenfalls an einen Baumstumpft genagelt worden war, der Polizei gemeldet. Es kann von einem Zusammenhang der beiden Taten ausgegangen werden. Die Ermittlungen laufen.