Schlösser nutzt man nicht ohne Grund. Man will fremde Augen und Finger aussperren und seine privaten Sachen schützen. Das gilt bei einer Reise natürlich auch für Gepäckstücke.

Doch was wenn wir Ihnen sagen würden, dass es für viele Gepäckschlösser einen Universalschlüssel gibt wodurch der Zahlencode ausgehebelt wird?
Und das diese Schlösser auch noch absichtlich ver- und gekauft werden!

Was sind TSA Schlösser?

Diese Art Schlösser werden speziell für Gepäckstücke hergestellt. Der Zweck ist, dass autorisierte Personen ein Gepäckstück öffnen können, ohne das Schloss zu zerstören. Sicherheitsbehörden können also beispielsweise auf Flughäfen Kontrollen durchführen und das Schloss danach wieder verschließen.

Theoretisch macht das Sinn, da normale Schlösser auch ohne Nachfrage aufgebrochen werden dürfen. Praktisch bestehen jedoch mehrere Risiken!

Länder die TSA Schlösser öffnen

Wir gehen – böse wie wir sind – davon aus, dass nicht jedes Land es offen zugibt. Doch zumindest von folgenden Ländern ist bekannt, dass sie die TSA Schlösser zur Gepäckkontrolle öffnen:

  • Finnland
  • Israel
  • Japan
  • Kanada
  • Österreich
  • Südkorea
  • USA

Wo ist das Problem?

Viele derartige Schlösser haben keine Öffnungsanzeige für das TSA System. Man kann also nicht feststellen, ob das Schloss ohne den Code geöffnet wurde. Somit gibt es auch keine Beweise bei unrechtmäßigen Öffnungen!

TSA Schlösser werden häufig auch für andere Zwecke gekauft. So z.B. für Waffenkoffer, Spinde und Fototaschen. Oft ohne das der Käufer weiß, dass diese Schlösser per Generalschlüssel geöffnet werden können. Denn optisch unterscheiden sie sich häufig nur durch ein kleines Logo des Entwicklers Travel Sentry.

Das größte Problem ist jedoch, dass die Generalschlüssel mit einfachen 3D Druckern nachgedruckt werden können! Und das ist keine graue Theorie, sondern wurde bereits gemacht. Denn Fotos der Generalschlüssel waren für kurze Zeit online und wurden als Vorlage genutzt.

Noch schlimmer, die Pläne stehen nach wie vor, gratis zum Download bereit! Leider haben wir (noch) keinen 3D Drucker um einen abschließenden Test durchführen zu können. Die Dateien lassen sich jedoch mit jedem herkömmlichen Programm öffnen und betrachten.

Es sind also Millionen unsichere Schlösser im Einsatz und werden auch noch weiter hergestellt! Und kaum jemand weiß darüber Bescheid!

Unsere Empfehlung

Wenn irgendwie möglich, verzichten Sie auf TSA Schlösser. Man riskiert besser ein kaputter Schloss, als nicht zu wissen, ob jemand in persönlichen Dingen geschnüffelt hat. Vor allem auf Reisen besteht auch noch die Gefahr, etwas untergeschoben zu bekommen. Und plötzlich hat man Waffen oder Drogen im Gepäck…

Falls Sie nicht auf TSA Schlösser verzichten wollen, kauft man am besten solche, die eine Öffnung per Generalschlüssel anzeigen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.