Unterlamm, Bezirk Südoststeiermark/Graz. – Polizisten nahmen in der Nacht zum Dienstag, 23. Februar 2021, vier Litauer fest. Sie dürften mehrere Einbrüche in Radsportgeschäfte verübt haben. Das Landeskriminalamt Steiermark (Ermittlungsbereich Diebstahl) führt Ermittlungen in mehreren Bundesländern.

Ein aufmerksamer Zeuge hat Zivilcourage bewiesen und gegen 02.30 Uhr die Polizei verständigt. „Zwei verdächtige Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen würden sich im Ort befinden. Da es vor zwei Wochen einen Einbruch gab, möchte er dies melden“. Polizisten aus dem Bezirk Südoststeiermark begaben sich aufgrund der Anzeigeerstattung zum Einsatzort. Der aufmerksame Zeuge blieb dabei mit den Polizisten telefonisch ständig in Kontakt.

Durch einsatztaktisches Geschick konnten Einsatzkräfte eine männliche Person in der Nähe eines Radgeschäftes anhalten und zugleich eine Fahndung im Bezirk auslösen. Durch diese Fahndungsmaßnahmen konnten weitere Polizeistreifen einen weißen Kastenwagen wahrnehmen. Beim Versuch, diesen anzuhalten, flüchtete der Fahrzeuglenker in Richtung Oberlamm. Aufgrund einer bereits eingerichteten Straßensperre wurde das Fahrzeug jedoch angehalten. Da zu diesem Zeitpunkt ein versuchter Einbruch in ein Radsportgeschäft in Unterlamm feststand, nahmen Polizisten die im angehaltenen Fahrzeug befindlichen Männer fest. Zeitgleich wurde ein weiteres Begleitfahrzeug eruiert. Auch dieses wurde durch bereits eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Bereich Hainfeld angehalten.

Einsatzkräfte der Polizei nahmen somit insgesamt vier litauische Staatsbürger im Alter von 19, 20, 28 und 42 Jahren fest. Darüber hinaus stellten sie zehn gefälschte Kennzeichen (D, AT) sowie Tatwerkzeuge und Funkgeräte, sicher.

Das Landeskriminalamt Steiermark (Ermittlungsbereich Diebstahl) ermittelte, dass die vier Festgenommenen, mit Einbrüchen in den Bundesländern Tirol, Kärnten, Burgenland und Steiermark im Zusammenhang stehen dürften. Ein Festgenommener wurde zudem mittels nationalen Haftbefehl gesucht. „Die Tätergruppe dürfte dabei von Graz aus gearbeitet haben. Sie buchten unter einem falschen Firmennamen ein Apartment in Graz-Eggenberg. Von dort aus dürften sie die Einbruchsfahrten gestartet haben“, so ein Ermittler des Ermittlungsbereiches Diebstahl (LKA). „Es sind fortführende Ermittlungen notwendig. Wir werden diese gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Tirol führen“, erläutert der Kriminalist.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete die Einlieferung der Männer in die Justizanstalt Graz-Jakomini ein.