Vier vorerst unbekannte Täter klopften am 13. Jänner 2021, gegen 14.45 Uhr, an eine Wohnungstür in Krems an der Donau.

Als der 31-jährige Bewohner Nachschau hielt, wurde er von einem Täter zur Herausgabe seiner Wertgegenstände und Bargeld aufgefordert. Als dieser verneinte, wurde er vom Täter mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Da sich der 31-Jährige wehrte, kam es zu einem Raufhandel, bei dem drei Täter sowie die beiden Bewohner involviert waren. Der 31-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde im Universitätsklinikum Krems ambulant behandelt. Die 18-jährige Bewohnerin wurde nicht verletzt.

Bedienstete der Kriminaldienstgruppe des Polizeiinspektion Krems/Donau übernahmen die Amtshandlung und konnten die vier Beschuldigten im Alter von 15 bis 18 Jahren (drei aus dem Bezirk Krems-Land und ein rumänischer Staatsbürger) ausforschen. Die Staatsanwaltschaft Krems/Donau erließ gegen zwei Beschuldigte (17 und 18 Jahre) eine Festnahmeanordnung.

Die Polizeibediensteten konnten die beiden nach einer intensiven Fahndung festnehmen. Sie waren teilweise geständig und wurden in die Justizanstalt Krems/Donau eingeliefert. Der 15-Jährige dürfte in den Raufhandel nicht verwickelt gewesen sein. Der 15-jährige und der 17-jährige Beschuldigte wurden der Staatsanwaltschaft Krems/Donau angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.