Am 14.01.2020 gegen 19:45 Uhr fuhr ein 42-jähriger, in Dornbirn wohnhafter rumänischer Staatsangehöriger mit dem PKW eines Bekannten auf der L 204 (Dornbirnerstraße) von Dornbirn nach Lustenau.

Im PKW führte er zwei Frauen (ebenfalls rum. StAngh) im Alter von 16 und 18 Jahren mit. Die Frauen saßen auf der Rücksitzbank. Aufgrund vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit und einer Beeinträchtigung durch Alkohol, verlor der Lenker auf Höhe der Straßenkilometrierung 4,2 die Herrschaft über das Fahrzeug. Er geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen neben der Fahrbahn befindlichen Baum.

Der Mann verlor sofort das Bewusstsein und wurde von seinen beiden Mitfahrerinnen aus dem Fahrzeugwrack geborgen. Nach der Erstversorgung am Unfallort durch den Notarzt wurden der Unfalllenker und die 16-jährige Mitfahrerin ins Krankenhaus Dornbirn verbracht. Die 18-jährige Rumänin, welche ebenfalls unbestimmten Grades verletzt wurde, verweigerte vehement die Untersuchung durch die Rettungssanitäter und die Einlieferung ins Krankenhaus. Bei dem Unfall wurde der Rumäne schwer verletzt.
Aufgrund der schweren Verletzungen des Lenkers konnte kein Alkomattest durchgeführt werden. Es wiesen jedoch mehrere Indizien auf eine Alkoholisierung des Mannes hin, weshalb vom diensthabenden Arzt eine Blutabnahme durchgeführt wurde. Das Ergebnis der Blutuntersuchung ist derzeit noch ausständig.

Am PKW entstand Totalschaden. Das Wrack wurde zur weiteren Abklärung des genauen Unfallherganges vorläufig sichergestellt.
Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehr Lustenau mit fünf Fahrzeugen und ca. 20 Feuerwehrleuten, zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarzt sowie zwei Streifen der Bundespolizei.