Darüber geredet wurde schon lange, zum Jahreswechsel wird es nun soweit sein. Damenhygiene-Artikel, die bisher als Luxusartikel mit 20% besteuert werden, werden ab 1. Jänner 2021 nur noch mit 10% besteuert. Gelten wird dies z.B. auf Tampons, Binden und Slipeinlagen.

,,Frauen haben bei der Periode keine Wahl und damit auch nicht beim Kauf von Hygieneartikeln“ so Frauenministerin Susanne Raab. Abgeordnete Sigrid Maurer meint ,,Es ist ungerecht, dass Produkte, auf die Frauen zwingend angewiesen sind, mit 20 Prozent versteuert werden.“

Dieser Logik folgend, müssten allerdings auch andere Artikel wie Beispielsweise Toilettenpapier zukünftig mit nur noch 10% besteuert werden. Dies ist jedoch nicht geplant.

Preise werden nicht sinken

Auch wenn es gut gemeint ist, wirklich viel bringen wird es nicht. Die Preise für die Endkunden bestimmt der Handel. Möglicherweise wird man die Preise anfangs sogar senken, denn zu diesem Zeitpunkt wird die Preisentwicklung besonders genau beobachtet werden. Doch schon Wochen später könnten höhere Rohstoff- oder Produktionskosten als Ausrede für eine Preiserhöhung herhalten müssen.

Nimmt man jedoch an, dass Frau in Zukunft tatsächlich die halbe Mehrwertsteuer spart und im Laufe des Lebens 2.500 Euro (netto) für Damenhygiene-Artikel ausgibt, macht das eine Lebensersparnis von satten 250 Euro…