Es ist nur ein kleiner Schritt für die Demokratie, aber ein großer für Präsident Trump. Er hat nun, natürlich auf seine eigene Art und Weise, der Leiterin der zuständigen Verwaltungsbehörde Emily Murphy empfohlen, ,,im besten Interesse unseres Landes, das zu tun, was in Bezug auf die ersten Protokolle zu tun ist“.

Wirklich frei ist der Weg für Joe Biden damit noch nicht. Aber es ist ein wichtiger Schritt der dem nächsten Präsidenten Zugang zur Regierungsinfrastruktur ermöglicht.

Hat Trump aufgegeben?

Die Präsidentschaftswahl ist nun bereits 3 Wochen her, der nächste amerikanische Präsident heißt Joe Biden. Das weiß jeder. Jeder? Nein, nicht ganz. Es gibt da einen engstirnigen Mann in einem großen weißen Haus, der will das noch immer nicht einsehen. Und das lässt er mehrmals täglich seine Anhänger wissen. Natürlich über sein liebstes Kommunikationsmittel, Twitter.

Manche Dinge gehören einfach zusammen. So wie Nutella und Brot oder Trump und Lügen. Verzeihung, wir meinen natürlich „alternative Fakten“! Eine Klage nach der anderen wird abgewiesen oder vorsorglich zurückgezogen. Die groß angekündigten Beweise für Wahlbetrug blieben bisher freilich aus. Weder Trump noch sein Team haben bisher irgend etwas vorgelegt, dass auf Betrug hindeutet.

Bis Biden am 20. Jänner 2021 vereidigt wird, hat Trump noch einige Zeit für seine wirren Botschaften und unbewiesene Anschuldigungen. Sofern er sich nicht lieber am Golfplatz aufhält…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.