Ein 26-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land steht unter dem Verdacht der Tierquälerei.

Ein Amtstierarzt erstattete am Nachmittag des 28. Dezember 2020 Anzeige darüber, dass auf einem landwirtschaftlichen Anwesen 13 Kühe verendet sind. Bei den anschließenden Erhebungen konnte festgestellt werden, dass die Tiere vermutlich aufgrund vernachlässigter Fütterungen verendet sein dürften.

Eine Kuh konnte noch lebend aus den Stallungen verbracht werden. Der 26-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten zur Anzeige gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.