Am Abend des 30. Dezembers 2020 gerieten ein 17-Jähriger und ein 13-Jähriger, beide Österreicher, auf einem Spielplatz in Zell am See aneinander.

Nach einem vorangegangenen verbalen Streit zückte der 17-jährige Pinzgauer ein Klappmesser, hielt es dem 13-Jährigen an die Kehle und drohte diesem. Das Opfer kontaktierte daraufhin seinen älteren Bruder und erzählte ihm von dem Vorfall. Dieser wiederum kontaktierte 2 weitere Freunde und stattete gemeinsam mit diesen dem 17-jährigen Pinzgauer einen Besuch ab.

Dabei beschimpfte der 16-jährige Bruder den Jugendlichen und versetzte ihm mehrere Faustschläge. Des Weiteren drohten alle drei Täter den 17-Jährigen, dass sie ihn erneut verprügeln werden, sollte er den Vorfall der Polizei melden. Der Pinzgauer erlitt durch die Faustschläge Verletzungen unbestimmten Grades und zeigte den Vorfall trotz der Drohungen an.

Die Identität der beiden Mittäter ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Sachverhalt wird der Staatsanwaltschaft berichtet.