Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 24. Dezember 2020 gegen 15 Uhr mit einem Pkw auf der Schulstraße in Schalchen in Richtung Ortszentrum Schalchen.

Beim unbeschrankten Bahnübergang der Bahnlinie Braunau-Steindorf wollte er diesen vor einem herannahenden Zug, gelenkt vom einem 48-jährigen Lokführer aus dem Bezirk Vöcklabruck, trotz zweier Stopptafeln ohne anzuhalten überqueren. Dabei wurde der Pkw des 21-Jährigen auf der Beifahrerseite vom Triebwagen erfasst und nach ca. 45 Metern links in ein angrenzendes Feld geschleudert.

Der Zug kam ca. 105 Meter nach dem Zusammenstoß zum Stillstand.
Der Pkw-Lenker besitzt keine Lenkberechtigung. Er erlitt beim Zusammenstoß Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach ärztlicher Versorgung ins Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert.

Der Triebwagenführer sowie die Insassen des Zuges wurden nicht verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.