Weiz. – Bereits Freitagabend, 22. Jänner 2021, versuchten bislang Unbekannte in ein Autohaus einzubrechen. Die Täter flüchteten mit einem Pkw, nachdem sie von Spaziergängern überrascht worden waren. Dabei versuchte einer der Täter seinen Verfolger zu attackieren. Verletzt wurde niemand. Die Polizei rät dennoch zur Vorsicht und ersucht um Hinweise.

Kurz nach 20.15 Uhr setzten zwei bislang unbekannte Täter offenbar Vorbereitungshandlungen für einen Einbruch in ein Autohaus, indem sie versuchten Bewegungsmelder am Objekt abzumontieren. Zwei Spaziergänger bemerkten dies, woraufhin einer der Passanten (37) die Täter ansprach und ankündigte die Polizei zu rufen. In der Folge liefen die beiden Täter in Richtung eines unweit entfernten Fluchtautos davon, wobei der 37-Jährige die Verfolgung aufnahm. Als der Passant die Täter beinahe eingeholt hatte, drehte sich einer der Täter um und versuchte ihn mit einem aus der Jackentasche gezogenen Schraubenzieher zu attackieren. Daraufhin vergrößerte der 37-Jährige seinen Abstand zu den Tätern.

Die zwei Männer und ein im Fahrzeug wartender Fahrer flüchteten letztlich mit einem dunkelblauen Pkw (vermutlich Marke Opel) sowie einem einachsigen Anhänger mit roter Plane und weißer bzw. fremdsprachiger Aufschrift. Fahrzeug und Anhänger hatten eine ausländische Zulassung. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Flüchtenden verlief bisher ohne Erfolg. Die drei südländisch aussehenden Täter beschreiben sich (soweit bekannt) wie folgt:

Täterbeschreibung:

1. Mann, stärkere Statur, Haube und Mundschutz
2. Mann, schmale Statur, weiße Schuhe, dunkelblaue Kleidung, Haube und Mundschutz
3. Mann, etwa 30 Jahre alt, braune Haare sowie brauner Bart

Hinweise zum Fluchtfahrzeug oder den Tatverdächtigen sind an die Polizeiinspektion Weiz unter 059133/6260 erbeten.
Ob ein Tatzusammenhang mit Einbruchsdiebstählen in Bürocontainer in St. Margarethen an der Raab besteht, ist Gegenstand laufender Ermittlungen.

Täterkontakt: Tipps zum richtigen Verhalten

Die Polizei weist unterdessen darauf hin, beim Antreffen von Einbrechern keinesfalls eigenständig auf Konfrontationskurs mit den Tätern zu gehen. Fühlen sich diese in die Enge getrieben, können gefährliche Kurzschlussreaktionen und Attacken die Folge sein. Auch wenn es die meisten Einbrecher lediglich auf Wertgegenstände abgesehen haben, so können auch meist mitgeführte Schraubenzieher schnell als Stichwaffe eingesetzt werden.

Verhalten Sie sich daher möglichst defensiv und versuchen Sie nicht den Täter aufzuhalten und/oder ihn anzugreifen. Rufen Sie sofort via Notruf die Polizei und merken Sie sich nach Möglichkeit so viele Details wie möglich (Aussehen, Bekleidung, Fahrzeug, Fluchtrichtung, etc.), sofern dies gefahrlos möglich ist.