Bei „Spot“ handelt es sich um einen von Boston Dynamics entwickelten Roboter in Hundeform. Er sollte ursprünglich ab 2019 verkauft werden, im ersten Jahr sollten 100 Stück produziert werden. Jedoch wurde in einem später veröffentlichten Video erklärt, der Roboter solle nur an ausgewählte Partner abgegeben werden. Zwischenzeitlich kann er sogar ganz offiziell gekauft werden.

Der Roboter besitzt mehrere Kameras, kann Stufen steigen und Türen öffnen. Außerdem kann er mit einem Greifarm und weiterem Zubehör ausgestattet werden.

Spezifikationen

Die Fähigkeiten dieses Roboters sind absolut beeindruckend. Zumindest soweit man dies anhand der veröffentlichten Videos beurteilen kann. So soll Spot bis zu 1,6 m/s (5,8 km/h) schnell laufen und sich nach einem Sturz selbst aufrichten können.

Aufgrund Schutzklasse IP54 und einem Einsatzbereich von -20° bis +45°C, ist er auch für Schlechtwetter und Baustellen gerüstet. Weiters soll er einen wechselbaren Akku sowie eine Programmierschnittstelle besitzen. Hier die Spezifikationen des Roboters, soweit bisher bekannt:

Spezifikation Wert
Höhe 85cm
Gewicht 25kg*
Zuladung 14kg
Antrieb Akku
Betriebszeit -90 min
Gelenke 17

* mit Arm, 30kg

Video: Boston Dynamics
Video: Boston Dynamics

Einsatzmöglichkeiten

Da aktuell noch nicht bekannt ist, wie genau der Roboter gesteuert wird, lassen sich die Einsatzmöglichkeiten nur grob umreißen. Vorzustellen wäre die Benutzung in folgenden Bereichen:

  • Militär – Aufklärung, Minenräumung
  • Polizei – Aufklärung, Suche nach gefährlichen Personen
  • Security – Objektbewachung
  • Assistenz – Dinge bringen/aufheben
  • Hilfeleistung – Personensuche, Trümmersuche, Erkundung gefährlicher Orte
  • Filmaufnahmen

Preis

An dieser Stelle kommen wir zu den schlechten Nachrichten. Denn wirklich günstig ist der Roboterhund nicht! Auf der offiziellen Webseite wird der Preis mit 74.500 Dollar angegeben. Ohne Zubehör und Versand versteht sich.

Derweil wurde der hundeähnliche Roboter auch schon von der US Polizei getestet. Er könnte z.B. bei der Bombenentschärfung eingesetzt werden.
Laut Boston Dynamics ist nicht geplant, eine bewaffnete Version des Roboters zu entwickeln. Technisch möglich wäre es aber natürlich und woran im geheimen tatsächlich geforscht wird, werden wir wohl eher nicht erfahren.

Video: Boston Dynamics