Im Laufe des gestrigen Nachmittags wurde die Polizei zu einer Streitschlichtung alarmiert. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Favoriten begaben sich zum Einsatzort und trafen auf einen Mann der angab, zwei Frauen in einer Wohnung umgebracht zu haben.

Die Beamten begaben sich zur Wohnung und fanden in der Wohnung zwei leblose weibliche Opfer (35 und 37 Jahre alt).

Der mutmaßliche Täter, ein 28-jähriger somalischer Staatsangehöriger, wurde festgenommen. Die Hintergründe zur Tat, bzw. in welchem Verhältnis die Personen zueinanderstanden, ist derzeit noch unklar.

Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.

Nachtrag

Der Tatverdächtige wurde gestern Nachmittag zur Tat vernommen. Er legte ein umfassendes Geständnis ab.

Seinen Angaben zufolge, befand er sich am Montagvormittag in der Wohnung seiner Ex-Frau (37-jähriges Opfer) und es kam zu einer Diskussion wegen SMS-Nachrichten. Er ging in die Küche und holte sich ein Nudelholz, mit dem er auf sie einschlug. Weiters versetzte er ihr Stiche mit einem Messer.

Danach trank er Alkohol und verweilte in der Wohnung, bis eine Freundin (35-jähriges Opfer) seiner Ex-Frau wie gewohnt, zu Mittag zu Besuch kam. Laut der Aussage des Tatverdächtigen, hatte er seit der Trennung von seiner Ex-Frau kein gutes Verhältnis zu ihrer Freundin. Nachdem die 35-Jährige in der Wohnung eintraf, hat er sie erstochen und einen Mann (36 Jahre) kontaktiert, mit dem seine Ex-Frau Kontakt gehabt haben soll. Er gab an, dass er die Absicht hatte, ihn zu treffen und auch ihn zu töten.

Aufgrund der starken Alkoholisierung gelang ihm dies aber nicht und der 36-Jährige konnte unversehrt flüchten.

Die Staatsanwaltschaft Wien hat die Untersuchungshaft in Aussicht gestellt. Der Tatverdächtige soll im Laufe des Tages in eine Justizanstalt gebracht werden.