Das es nicht gerade gut für die Umwelt sein kann, wenn Millionen Raketen und Böller abgeschossen werden, ist unbestritten. Doch darum soll es in unserem Artikel nicht gehen.

Wir beschäftigen uns mit den unmittelbaren und teils ungeahnten Gefahren und Risiken des Jahreswechsels.

Brände

Alleine in der Silvesternacht 2018/2019 mussten die österreichischen Feuerwehren 31 Feuer löschen.

Durch fehlgeleitete Raketen die auf trockenen Wiesen, Balkonen, Fahrzeugen usw. landen, werden nämlich immer wieder Brände ausgelöst. Teilweise auch durch absichtlich deponierte Böller in Müllcontainern und ähnlichen Behältern.

Eine zusätzliche Gefahr besteht darin, dass Flammen inmitten von Feuerwerken unscheinbar sein können, viele Menschen auswärts feiern und somit Brände manchmal nicht sofort entdeckt werden.

Tiere

Wild- und Haustiere reagieren unterschiedlich auf Knallkörper und Lichteffekte.
Die meisten sind auf jeden Fall nicht so entspannt wie unsere Hündin, die Silvester am liebsten mit uns am Balkon verbringt, um nichts zu verpassen. Allerdings wurde sie auch schon im Welpenalter daran gewöhnt!

Panische Tiere können auf die Straßen laufen und damit einen Verkehrsunfall verursachen. Manchmal kommt es auch zu Bissverletzungen, wenn Tierhalter versuchen, ihre verschreckten Haustiere einzufangen oder zu beruhigen.

Verletzungen

Alle Jahre wieder kommt es zu schweren Verletzungen bei der Verwendung von illegalen Raketen und Böllern. Diese werden nur in den seltensten Fällen auf ihre Qualität kontrolliert, sind oft mit zu hohen Mengen Schwarzpulver gefüllt und können bei einer Fehlfunktion zur tödlichen Gefahr werden!

Auf den Kauf von Feuerwerk und Böllern im Ausland, sollte man daher unbedingt verzichten. Kein noch so guter Preis oder schöner Effekt kann es Wert sein, Gliedmaßen oder gar sein Leben zu riskieren.

Schäden / Vandalismus

Nicht alle Schäden passieren durch Unachtsamkeit und Unfälle, viele werden absichtlich verursacht. Gesprengte Briefkästen und Mülleimer, kaputte Fensterscheiben und beschädigte Fahrzeuge sind keine Seltenheit.

Insbesondere Fahrzeuge sollten daher vor dem Jahreswechsel an einem sicheren Ort abgestellt und nach Silvester auf etwaige Schäden kontrolliert werden.

Ungeahnte Gefahren

Eine Gefahr, die zugegeben sehr gering aber eben doch vorhanden ist, wird totgeschwiegen. Zum Jahreswechsel wird oft schon Tage zuvor geböllert was das Zeug hält.

Im Gegensatz zum restlichen Jahr, fallen einzelne Schüsse kaum auf bzw. werden als Böller eingeschätzt. Das kann von Verbrechern natürlich auch entsprechend ausgenutzt werden. Wer ruft um den Jahreswechsel herum schon bei jedem Knall die Polizei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.