Ein Waldbesitzer in Salmannsdorf (Bezirk Oberpullendorf) wurde durch Motocrossfahrer verletzt und im Stich gelassen.

Gestern gegen 09:00 Uhr fuhren zwei unbekannte Täter in einem Privatwald in Salmannsdorf mit ihren Motocross-Motorrädern und übersahen dabei den 60-jährigen Waldbesitzer, welcher sich zur gleichen Zeit in seinem Wald aufhielt. Dabei kollidierte einer der unbekannten Täter mit dem Mann und stieß diesen zu Boden.

Beide Motocrossfahrer fuhren davon und ließen das Opfer schwer verletzt zurück. Der 60-jährige verständigte telefonisch seinen Bruder, dieser alarmierte die Rettungskräfte. Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Eisenstadt geflogen.

Zur Ausforschung der Täter konnten Spuren gesichert werden. Die Polizei ermittelt.

Nachtrag

Am Montagabend kamen der 34-jährige Lenker aus dem Bezirk Oberpullendorf und sein 60-jähriger Freund aus dem Bezirk Wr. Neustadt auf die Polizeiinspektion und teilten mit, dass sie von den Medien über den Vorfall erfahren hätten.

Sie gaben an zum besagten Umfalls Zeitpunkt mit ihren Motorrädern im Salmannsdorferwald unterwegs gewesen zu sein. Sie hatten dabei auch eine Begegnung mit einem Jäger, von einer Berührung hätten sie jedoch nichts bemerkt. Hätten sie bemerkt, dass der Jäger verletzt ist, wären sie stehen geblieben, um Erste Hilfe zu leisten.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen.