Zu einer Körperverletzung kam es am 30. November 2020 gegen 21.00 Uhr, im Zuge einer Fahrscheinkontrolle in Salzburg.

Nachdem ein 21-jähriger irakischer Staatsangehöriger bei der Station „Kongresshaus“ der Buslinie 3 keinen Fahrschein vorweisen konnte, versetzte er einem 60-jährigen Kontrolleur einen Stoß, sodass dieser rücklings aus dem Bus auf den Gehsteig stürzte. Dabei verletzte sich der Kontrolleur am linken Ellenbogen. Der junge Mann versuchte zu flüchten, konnte jedoch kurz darauf von einem zweiten 52-jährigen Kontrolleur angehalten werden. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Der 21-jährige beschuldigte die beiden Kontrolleure ihn geschlagen zu haben. Die einschreitenden Beamten erstatteten Anzeige wegen gegenseitiger Körperverletzung.