Eine 14-jährige Schülerin aus dem Bezirk Braunau wurde am 12. Oktober 2021 gegen 6:45 Uhr in Hochburg-Ach auf der L503 von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Eine 45-jährige, deutsche Autofahrerin lenkte ihren PKW aus Hochburg kommend in Fahrtrichtung Ach/Duttendorf. Auf Höhe der Bushaltestellen konnte sie im Gegenverkehrsbereich einen in der unbeleuchteten Haltestellenbucht angehaltenen Omnibus wahrnehmen.

Als die Unfalllenkerin mit ihrem PKW am Heck des Omnibusses angekommen war, überquerten zwei Jugendliche die Fahrbahn. Die 45-jährige Lenkerin hatte keine Chance mehr die Schülerin in der völligen Dunkelheit rechtzeitig zu sehen. Ihr Fahrzeug erfasste die Schülerin. Die 14-Jährige wurde mehrere Meter weit nach vorne auf die Fahrbahn geschleudert. Sie kam schwer verletzt auf der Fahrbahn zum Liegen.

Die Autofahrerin und nachfolgende Verkehrsteilnehmer leisteten der schwer verletzten Fußgängerin Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle ab. Das aus Burghausen/BRD eintreffende Rotes Kreuz Team, samt Notarzt versorgten die verunfallte Schülerin an der Unfallstelle und verbrachten sie vorerst ins Krankenhaus Altötting. Aufgrund der schweren inneren Verletzungen der Schülerin, wurde diese in der Folge mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein überstellt.

Die zweite Schülerin, welche mit der verunfallten Fußgängerin die Fahrbahn überquerte, erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt.