Ein 24-Jähriger aus Wien fuhr mit seinem Pkw in den späten Nachmittagsstunden des 2. Jänner 2021 nach Passau.

Im Pkw befanden sich noch vier weitere syrische Staatsangehörige ohne Reisedokumente. In Passau versuchte die Polizei den Autolenker gegen 23:15 Uhr im Bereich des Ludwigsplatzes einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der Mann ignorierte das Anhaltezeichen und flüchtete mit weit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Österreich. Die bayrischen Polizisten nahmen die Verfolgung auf.

In der Ortschaft Zwickledt, Gemeindegebiet Wernstein, verlor der 24-Jährige die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Leitschiene. Da es sich offensichtlich um eine Schlepperei handelte und niemand außer dem Lenker gültige Dokumente mitführte, wurden alle fünf Insassen von den deutschen Polizisten angehalten.

Bei dem Unfall wurde ein 31-Jähriger unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Ried eingeliefert. Der 24-Jährige wurde wegen des Verdachts der Schlepperei und die vier weiteren Insassen nach dem Fremdenrecht vorläufig festgenommen.

Die bayrische Polizei war mit vier Beamten und zwei Streifenfahrzeugen im Einsatz.