Gestern früh, gegen 06:30 Uhr, wurde bei einer Grenzkontrolle am Grenzübergang in Nickelsdorf ein 23-jähriger Mann, der einen Kastenwagen lenkte, angehalten.

Bei einer Nachschau fanden die Grenzpolizisten im Laderaum des Fahrzeuges mehrere Gegenstände wie angebrochene Wasserflaschen, gebrauchte Schlafsäcke, leere Rucksäcke, Zigarettenstummel und vieles mehr vor. Da der Verdacht einer Schlepperei bestand, wurde der Lenker einer genaueren Kontrolle unterzogen. Kurz danach erreichte die Bediensteten die Information, dass ein Aufgriff von insgesamt 24 Migranten durch Soldaten des österreichischen Bundesheeres in der Nähe von Nickelsdorf stattgefunden hatte.

Der Verdächtige wurde daraufhin über den vorliegenden Sachverhalt befragt und war geständig, dass er zuvor die 24 Personen in Ungarn, kurz vor der österreichischen Grenze, aussteigen ließ; diese hätte er nach der Grenzkontrolle wieder aufgenommen.

Der 23-Jährige wurde nach den Erhebungen in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Weitere Ermittlungen der Polizei laufen derzeit noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.