Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es Salzburger Kriminalisten zwei Anlagebetrüger auszuforschen.

Demnach täuschten ein Bulgare und ein ungarischer Staatsbürger im Zeitraum von Mai bis September dieses Jahres im Internet eine seriöse Anlagewebsite vor. Die Täter verleiteten dadurch einen 57-jährigen in Salzburg lebenden Ungaren, Beträge auf verschiedene Konten nach Kroatien, Litauen und Deutschland zu überweisen.

Die Höhe des Gesamtschadens liegt im fünfstelligen Bereich. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Täter bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.