Vorerst unbekannte Täter verübten in Herzogenburg im Zeitraum vom 26. Dezember 2020 bis zum 3. Jänner 2021 mehrere Sachbeschädigungen.

Dabei sollen sie in drei öffentlichen Toiletten durch Anzünden der Papierhandtuchspender zumindest zwei Sachbeschädigungen und eine schwere Sachbeschädigung in Verbindung mit Brandstiftung begangen haben. Weiters sollen sie einen Postkasten im Ortsgebiet von Herzogenburg beschädigt und eine Haltestelle im Ortsgebiet von Herzogenburg durch das Zünden eines Böllers beschädigt haben.

Nach dem Zünden des Böllers am 3. Jänner 2021 konnten aufgrund der akribisch geführten Ermittlungen der Bediensteten der Polizeiinspektion Herzogenburg ein 13-Jähriger und drei 14-Jährige, alle aus dem Bezirk St. Pölten-Land, als Beschuldigte ausgeforscht werden. Sie zeigten sich bei ihren Einvernahmen geständig. Der verursachte Schaden beläuft sich auf rund 26.000 Euro.

Sie werden bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten sowie der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten zur Anzeige gebracht, da neben den strafrechtlichen Tatbeständen ebenfalls 59 Verwaltungsübertretungen nach dem Covid19-Maßnahmengesetz, dem NÖ Jugendgesetz und dem Pyrotechnikgesetz festgestellt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.