Ein 23-jähriger Niederösterreicher lenkte am 31. August 2021 kurz vor 12 Uhr seinen Lkw-Zug am zweiten Fahrstreifen der A1 Westautobahn Richtung Wien. Unmittelbar bei der Auffahrt Ansfelden wurde er von einem unbekannten Lenker, der von der Auffahrt Ansfelden kam, geschnitten.

Dadurch aktivierte sich der Notbremsassistent seines Fahrzeuges und leitete automatisch eine Vollbremsung ein. Auf seinem Anhänger befanden sich zu diesem Zeitpunkt acht Rinder, die dadurch gegen die Tür des Anhängers geschleudert wurden.

Durch die Wucht der Vollbremsung ging diese Tür auf und zwei Rinder gelangten auf die Fahrbahn. Ein nachkommender Lkw sowie mehrere Pkw versperrten den zwei Tieren den Weg. Dadurch konnten diese, gemeinsam mit drei Streifen der Autobahnpolizei Haid, eingefangen und wieder am Anhänger verladen werden.

Bei einem Rind ist ein Horn abgerissen, die restlichen blieben unverletzt. Die A1 Westautobahn musste kurzzeitig für den gesamten Verkehr gesperrt werden.