Am 11.04.2021 gegen 22:20 Uhr gingen zwei Frauen in Hard auf der Landstraße im Bereich Gasthof Sternen zu Fuß in Richtung Fussach. Zur gleichen Zeit näherte sich von hinten ein Fahrradfahrer und stach offensichtlich grundlos im Vorbeifahren mit einem Messer auf eine der beiden Frauen ein.

Der Täter flüchtete anschließend mit dem Fahrrad in Fahrtrichtung Fußach. Nach einer eingeleiteten Fahndung konnte der Verdächtige, ein 24-jähriger in Hard wohnhafter Mann, mit Schweizer Staatsbürgerschaft, im Firmenareal einer Entsorgungsfirma im Bereich Fußach Lustenau, gegen 23:10 Uhr von einer Streife festgenommen werden.

Der Verdächtige ist nach einer ersten Einvernahme grundsätzlich zur Tat geständig. Täter und Opfer kannten sich vorher nicht. Es kam vor der Tat zu keiner Auseinandersetzung oder einem anderen Kontakt zwischen der Frau und dem Täter. Das Motiv des Täters ist unbekannt.

Tathergang und Hintergründe zur Tat sind Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der Verdächtige befindet sich in Haft und wird derzeit noch einvernommen. Der Gesundheitszustand der 27-jährigen Frau, die ins Krankenhaus Bregenz eingeliefert wurde, kann als stabil bezeichnet werden.

Das Landeskriminalamt ersucht Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben, oder Personen, die Hinweise zu der Tat oder dem Täter geben können, sich beim Journaldienst des Landeskriminalamtes Tel: 059133 – 80 3333 zu melden.

Nachtrag – 13.04.2021

Nach der Stichverletzung, welche ein 24-jähriger in Hard wohnhafter Mann einer 27-jährigen Frau in Hard am 11.04.2021 gegen 22:20 Uhr zugefügt hat, erfolgte gestern die Einvernahme des Tatverdächtigen.

Dabei wurde von ihm bestätigt, dass er die 27-jährige Frau nicht kannte und es sich um eine Zufallsbegegnung gehandelt hat. Der 24-jährige war zum Tatzeitpunkt leicht alkoholisiert. Bei seiner Untersuchung konnten Spuren von Suchtmittel festgestellt werden.

Als Beweggrund für seine Tat gab der arbeitslose und finanziell verschuldete 24-Jährige an, aus Frust gehandelt zu haben. Der Tatverdächtige wurde nach Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.