Wien: Beamte der Landesverkehrsabteilung und des Stadtpolizeikommandos Brigittenau mussten in den frühen Morgenstunden auf Grund von zwei Schwänen auf der Floridsdorfer Brücke ausrücken.

Die Beamten konnten die verirrten Schwäne auf dem ersten Fahrbahnstreifen und auf den Straßenbahnschienen sitzend vorfinden. Durch den außergewöhnlichen Rastplatz des „Schwäne-Pärchens“ kam es zu Verkehrsbehinderungen. Um eine weitere Staubildung des Morgenverkehrs zu verhindern, trugen die Beamten die Schwäne kurzerhand aus dem Gefahrenbereich und setzten sie in Wassernähe der Donauinsel wieder ab.

Die Schwäne blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.