Seit dem 27. Oktober 2020 treten unbekannte Täter telefonisch mit Personen in Kontakt und geben sich als Polizisten oder Kriminalbeamte aus. Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Tätern, welche angeben, Ermittlungen zu Einbruchsdiebstählen in der Nähe des Wohnortes zu führen.

Das Landeskriminalamt Steiermark verzeichnet einen Anstieg an solchen Telefonanrufen. Diese können aufgrund des Vorgehensweise durchaus als Vorbereitungshandlungen zu sogenannten Trickbetrügereien, Einbruchsdiebstählen oder Betrugshandlungen eingestuft werden.

Die Vorgehensweise der Täter ist dabei immer dieselbe und läuft sinngemäß mit folgendem Wortlaut ab: „In Ihrer Nähe hat sich ein Einbruchsdiebstahl ereignet. Haben Sie Informationen dazu? Haben Sie Gold, Schmuck oder sonstige Wertgegenstände zuhause?“.

Präventionstipps

• Brechen Sie solche Telefonate sofort ab!
• Tätigen Sie keine Rückrufe bei entsprechenden Anrufnummern!
• Stimmen Sie keinesfalls persönlichen Treffen zu!
• Geben Sie keine sensiblen Daten bekannt, insbesondere Auskünfte zu Wertgegenständen!
• Melden Sie verdächtige Anrufe der nächstgelegenen Polizeidienststelle!

Das Landeskriminalamt Steiermark bittet um zweckdienliche Hinweise. Opfer einer möglichen Straftat mögen sich bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle oder unter der Notrufnummer 133 melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.