Nachdem am 14. September 2021 gegen 18:30 Uhr im Bezirk Freistadt zwei ausgewachsene Pitbull aufeinander losgegangen waren, wollte die 27-jährige Hundebesitzerin die beiden Hunde trennen. Im Zuge dessen biss ihr einer der beiden Hunde in die rechte Hand, sodass ihr ein Finger beinahe abgetrennt wurde.

Die Nachbarn eilten der schwer Verletzten zu Hilfe, brachten sie aus dem Gefahrenbereich und verständigten die Rettung.

Beim Eintreffen der Polizei konnte die Verletzte vor dem Haus liegend und ansprechbar angetroffen werden. Sie wurde von der Nachbarin bereits erstversorgt. Die beiden Hunde befanden sich zu dieser Zeit im umzäunten Garten und kämpften noch immer heftig miteinander.

Da ein gefahrloses Betreten des Gartens unmöglich war, wurde ein Jäger mit einem Betäubungsgewehr organisiert. Des Weiteren wurde Kontakt mit der Tierschutzstelle und dem Amtstierarzt aufgenommen. Aufgrund der akut bedrohlichen Lage wurden beide Hunde betäubt, sodass weitere Gefahren unterbunden werden konnten.

Die 27-Jährige wurde währenddessen von der Rettung sowie vom Notarzt erstversorgt und mit der Rettung ins Krankenhaus nach Linz verbracht.