Zwei Fahrzeuglenker, die unter Suchtmittelbeeinträchtigung standen, erwischte die Polizei im Bezirk Linz-Land am Nachmittag des 25. Februar 2021.

Um 16:45 Uhr bemerkte eine Streife in Traun einen Radfahrer, der am Gehsteig fuhr und währenddessen mit seinem Handy telefonierte. Er wurde zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während dieser versuchte der Radfahrer, ein 29-jähriger Linzer, zu flüchten. Er fuhr mit seinem Zweirad davon.

Die Beamten liefen dem Mann nach und holten ihn kurze Zeit später ein. Bei der abermaligen Kontrolle stellten sie eindeutige Symptome einer Suchtgiftbeeinträchtigung fest. Nachdem er den Drogenschnelltest verweigerte, ergab eine ärztliche Untersuchung die Fahruntauglichkeit.

Nur fünf Minuten danach wurde Polizisten in Asten auf einen Autofahrer aufmerksam, der zuvor das Vorschriftszeichen „Halt“ missachtet hatte. Bei der darauffolgenden Lenker- und Fahrzeugkontrolle roch es aus dem Wageninneren stark nach Cannabis. Der 27-jährige Lenker aus dem Bezirk Amstetten willigte dem freiwilligen Urintest ein. Dieser verlief auch positiv auf THC. In seinem Rucksack fanden die Polizisten zudem acht Gramm Cannabis und Utensilien für den Suchtgiftgebrauch.

Die Vorführung zur klinischen Untersuchung verweigerte er. Ihm wurde der Führerschein abgenommen. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich geständig und gab an, die verbotene Substanz am Vortag geraucht zu haben.

Beide Lenker werden angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.