Am 14. Dezember 2020 gegen 8 Uhr meldete ein 54-jähriger Grundstückbesitzer aus dem Bezirk Grieskirchen den Fund einer seltsamen metallischen Säule auf einem seiner Felder in Peuerbach.

Die Polizei stellte beim Eintreffen fest, dass es sich dabei um einen sogenannten „Monolithen“ handelt, der derzeit vereinzelt auf der Welt aufgefunden wird. Der Monolith ist ein circa 3,10 Meter hohes Prisma aus Metall, das von Unbekannten im Erdreich verankert wurde.

Vor circa einer Woche beobachtete der Grundstückbesitzer einen Pkw mit zwei Insassen im dortigen Bereich. Dieser Hinweis konnte jedoch nicht erhärtet werden. Die Gemeinde wurde verständigt, die den Abtransport durchführen wird.

Foto: Twitter – LPD OÖ