Ein 16-Jähriger aus Wien erstattete am 18. Dezember 2020 Anzeige auf der Polizeiinspektion Herzogenburg, dass er am Vortag (17. Dezember 2020) von fünf unbekannten Tätern am Bahnhof in Krems in einen Waggon gedrängt worden sei und diese ihn aufgefordert hätten, seine Geldbörse, sein Mobiltelefon und seine Kopfhörer auszuhändigen. Als er sich geweigert habe, habe ein Täter ihm mit einem Schlagring ins Gesicht geschlagen, wobei er verletzt zu Boden gegangen sei. Er habe sich in einen anderen Waggon retten können. Die Täter hätten ihm nichts geraubt. Es blieb nur beim Versuch. Er wurde im Universitätsklinikum St. Pölten ambulant behandelt.

Zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung wurde auf der Polizeiinspektion Herzogenburg gerade ein 16-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land zu einem anderen Delikt (Verdacht der Urkundenunterdrückung) einvernommen. Das Opfer erkannte den 16-Jährigen als einen der fünf mutmaßlichen Täter wieder. In weiterer Folge konnten die Polizeibediensteten den 16-jährigen Hauptbeschuldigten aus St. Pölten ausforschen.

Bedienstete der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Krems an der Donau übernahmen die Amtshandlung und konnten in Erfahrung bringen, dass die Beamten der Polizeiinspektion Langenlois ebenfalls Ermittlungen gegen die beiden Beschuldigten wegen Verdacht des Einbruchsdiebstahls und der Brandstiftung in der Nacht von 5. auf 6. Dezember 2020 in Stiefern (Bezirk Krems) führten. Bei diesem Einbruchsdiebstahl wurden 2 Mobiltelefone und ein mittlerer dreistelliger Eurobetrag gestohlen. Der Gesamtschaden wurde auf mehr als 70.000 Euro geschätzt. Bedienstete der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Krems/Donau nahmen die beiden am 21. Dezember 2020 über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten fest und sie wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Bei weiteren Ermittlungen haben die Polizeibediensteten die drei weiteren mutmaßlichen Täter zum versuchten Raub ausgeforscht. Ein 16-Jähriger aus Wien soll beim Einbruchsdiebstahl und der Brandstiftung in Stiefern sowie beim versuchten schweren Raub in Krems beteiligt gewesen sein. Beamte der Landespolizeidirektion Wien haben den Beschuldigten über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten am 18. Jänner 2021 in Wien festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Die Beschuldigten waren teilweise geständig.
Die beiden weiteren Beschuldigten zum versuchten schweren Raub, ein 18-Jähriger aus St. Pölten und ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld, wurden der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.