Auf der Suche nach neuen Haushaltsgeräten achtet man zumeist auf die Energieeffizienz. Schließlich möchte man keine hohen Energiekosten und natürlich auch etwas für die Umwelt tun. Doch bisher war das gar nicht so einfach.

Die Einteilung von A für sehr effizient, bis G was auf einen vergleichsweise sehr hohen Energieverbrauch hinwies, war zwar eine Orientierungshilfe, allerdings gab es zusätzlich noch weitere Unterteilungen in Form von Pluszeichen. Der Unterschied zwischen A+ und A+++? So groß wird der doch wohl nicht sein, immerhin ist beides Energieklasse A. Richtig? Falsch!

Achtete man nur auf den Buchstaben, konnte man eine böse Überraschung erleben. Der Unterschied von A+ zu A++ ist nämlich ein Mehrverbrauch von etwa 25 Prozent. Vergleicht man A+ mit A+++ kommt man sogar auf einen zusätzlichen Verbrauch von etwa 50 Prozent! Das geht über die Jahre ganz schön ins Geld.

Foto: MSK News

Neues Label seit März 2021

Damit soll nun endlich Schluss sein. Denn seit 1. März 2021 werden Elektrogeräte mit einem neuen EU-Energielabel ausgestattet. Dieses reicht nun nur noch von A bis G, die Pluszeichen entfallen.
Zumindest bei den meisten Haushaltsgeräten sowie Displays und TV-Geräten ist dies der Fall.

Heizungen, Klimageräte und weitere Produktgruppen werden das neue Energielabel erst später erhalten. Wann genau ist noch unklar. In nächster Zeit wird man das alte Label also noch des öfteren antreffen. Auch, weil die Lager der Händler erst einmal geleert werden müssen, bevor neue Ware bestellt wird. Geworben wird jedenfalls vielfach noch mit der Klasse A+ oder besser.

Beim Einkauf sollte man möglichst zu Geräten mit neuem Energielabel greifen. Im Zweifel hilft nur der direkte Vergleich der technischen Angaben des Herstellers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.