Vier Personen aus dem Bezirk Vöcklabruck schossen mit „Softair-Waffen“ um sich. Nach der Festnahme folgten ein Waffenverbot und die Anzeige.

Am 20. September 2021 gegen 15:41 Uhr wurde bei der Polizei telefonisch eine Anzeige erstattet, dass vier Personen auf einem Parkplatz in Steinbach am Attersee umherschießen würden.

Die Polizisten konnten das Fahrzeug im Gemeindegebiet Weyregg am Attersee angehalten werden. Die vier Personen wurden vorläufig von der Polizei festgenommen. Bei der Durchsuchung des PKW stellten die Polizisten zwei täuschend echt aussehende und geladene Faustfeuerwaffen im Beifahrerfußraum sicher. Weiters konnte ein täuschend echtes Scharfschützengewehr mit Zweibein – ebenfalls geladen – im Kofferraum auf der Hutablage stehend vorgefunden werden.

Die Erhebungen ergaben, dass der 25-jährige Lenker gemeinsam mit einem 19-Jährigen und zwei weiteren Bekannten, einer 15-Jährigen und einem 18-Jährigen – alle aus dem Bezirk Vöcklabruck – , in Steinbach am Attersee mit diesen Softair-Waffen wahllos in der Gegend herumschossen.

Da es sich bei allen drei sichergestellten Waffen um keine verbotenen Waffen, sondern um sogenannte „Softair-Waffen“ handelte, wurde die vorläufige Festnahme am 20. September 2021 um 16:25 Uhr wieder aufgehoben und gegenüber allen Personen ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Anzeige wird erstattet.