Das Landeskriminalamt OÖ in Zusammenarbeit mit der Polizei St. Georgen an der Gusen konnten aufgrund umfangreicher Ermittlungen in der Rockerszene mehrere Delikte klären, die in der Zeit von 2015 bis November 2020 begangen wurden.

Drei Beschuldigte einer Rockergruppe verkauften zwischen 2015 und 2020 große Mengen an Crystal Meth, Speed und XTC. Diese Suchtmittel wurden zum Teil von Deutschland nach Österreich eingeschmuggelt und im Innland sowie wie in Deutschland in deren Vereinshäuser gewinnbringend weiterverkauft.

Ein 50-jähriger Linzer einer anderen Rockerbande wird beschuldigt über einen längeren Zeitraum große Mengen Crystal Meth gewinnbringend weiterverkauft zu haben. Die Übergaben fanden in einem Vereinslokal im Bezirk Freistadt oder an dessen Wohnadresse statt.
Außerdem konnten weitere Kleindealer und mehrere Suchtmittelabnehmer ausgeforscht und angezeigt werden. Zudem klärte die Polizei zwei zurückliegende Körperverletzungen im Rockermilieu und Diebstähle.

Bei sechs Hausdurchsuchungen und der Festnahme des 50-Jährigen stellte die Polizei neben Cannabis, einer Cannabis-Indoor-Plantage, zwei verbotenen Waffen, zwei Faustfeuerwaffen sowie verbotene Munition, noch verbotene Pyrotechnikgegenstände sicher. Insgesamt zeigte die Polizei bisher zwölf Beschuldigte wegen Delikten nach dem Suchtmittelgesetz, dem Waffengesetz, dem Verbotsgesetz sowie dem Strafgesetzbuch an.