Laut Statisitk Austria sind 2020 in Österreich genau 90.517 Menschen verstorben. Das ergibt ein Plus von 8,6 Prozent im Vergleich mit den Zahlen von 2019. Es scheint ganz eindeutig zu sein, dass Corona für diese “Übersterblichkeit“ verantwortlich ist. Auf den ersten Blick vielleicht, aber wie so oft muss man genauer hinsehen um die Zahlen zu verstehen.

Fakten und Zahlen

Natürlich gibt es jährliche Schwankungen, darum sehen wir uns die Todesfälle im Abstand von 5 Jahren an. Diese sind wie folgt:

  • 2010: 77.199
  • 2015: 83.073
  • 2020: 90.517

Was sofort auffällt: 2015 gab es Covid-19 selbstverständlich noch nicht. Dennoch starben 5.874 mehr Personen als noch 2010 (+7,61%). Und 2020 starben 7.444 Personen mehr als 2015 (+8,96%).

Die Zahlen steigen also generell an, das taten sie auch schon vor Corona. Oder anders gesagt: Umso mehr Einwohner ein Land hat, desto mehr Menschen sterben auch!
Was sagt uns dies nun in Bezug auf Corona? Gar nichts! Denn Corona-Infektionen gab es, soweit bekannt, in Österreich erst 2020. Also gibt es keinen ausreichend langen Zeitraum um Daten mit einander vergleichen und auswerten zu können.

Für Klugscheißer

Der genaueste Weg, die exakte Anzahl der an Corona verstorbenen Menschen zu ermitteln, wäre eine Obduktion bei jedem Toten. Das ist aber weder sinnvoll noch praktikabel. Genau so sinnlos ist es, jeden Toten dem Virus zuzuschreiben, nur weil ein positiver Test vorliegt. Die genaue Zahl der Todesopfer durch Covid-19 wird man also nie erfahren.

Man könnte genauere Rückschlüsse ziehen, wenn man die Todesart möglichst vieler Menschen kennen würde. Als Beispiel: Wären 2020 um 500 Menschen mehr an Krebs oder einem Unfall gestorben als noch 2019, könnte man dies kaum dem Virus zuschreiben. Wobei, auch das ist nicht ganz richtig!

Angenommen, viele Menschen hatten 2019 Angst sich mit Corona zu infizieren und gingen daher nicht zum Arzt, könnten diese Menschen 2020 an Herzerkrankungen, Krebs oder ähnlichen verstorben sein, weil die Krankheit einfach nicht entdeckt wurde. Man könnte wohl ewig darüber diskutieren.

Nur eines ist sicher: Corona ist gefährlich und wird uns noch lange beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.