Am 29.01.2021, gegen 18.35 Uhr, kam es in der Wohnung eines 28 Jahre alten Mannes in Klagenfurt zur einer verbalen Auseinandersetzung im Zuge derer ein 27 Jahre alter Klagenfurter seinen Kontrahenten mit einem Klappmesser einen Stich in den Hals versetzte.

Der Tatverdächtige kam zuvor mit seiner 26-jährigen Freundin, die die Ex-Frau des 28-jährigen ist, in die Wohnung, um persönliche Dinge abzuholen. Dabei artete die verbale Auseinandersetzung aus. Nach der Tat flüchtete der Tatverdächtige in Begleitung seiner Freundin aus der Wohnung. Das Opfer blieb stark blutend im Mehrparteienhaus zurück. Nach Verständigung der Rettungskräfte wurde der Mann in das Klinikum Klagenfurt gebracht. Glücklicherweise erlitt er nur leichte Verletzungen und konnte das Klinikum noch am Abend verlassen.

Zwei in der Wohnung lebende Kinder (8 und 6 Jahre alt), waren unmittelbare Zeugen der Tat. Es wurde ein Kriseninterventionsteam zur Betreuung der Kinder verständigt. In der Zwischenzeit wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen durchgeführt. Es wurden mehrere Wohnungen im Stadtgebiet nach ihm durchsucht. Gegen 21.30 Uhr konnte er in Begleitung seiner Freundin auf einem Parkplatz in Klagenfurt-Viktring angetroffen und festgenommen werden.

An den Fahndungsmaßnahmen beteiligten sich sämtliche im Stadtgebiet Klagenfurt verfügbaren Streifen, sowie Kräfte des EKO Cobra. Das Klappmesser konnte in einem Bachbett sichergestellt werden. Derzeit sind die Erhebungen und Einvernahmen noch im Gange.