Eine 60-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen zeigte am 9. Dezember 2020 gegen 8:55 Uhr bei der Landesleitzentrale der Polizei Oberösterreich an, dass ihr 61-jähriger Nachbar soeben durch sein Wohnzimmerfenster mit einer Waffe herausgeschossen hat.

Der 61-Jährige leidet an einer Erkrankung, ist bereits am Samstag den 5. Dezember zu Sturz gekommen und konnte nicht mehr selbstständig aufstehen. Da seine Hilferufe von niemandem wahrgenommen wurden, bewegte er sich am Boden zu seinem Waffentresor. Dort nahm er aus Verzweiflung seine Pistole heraus, schoss zuerst mehrmals in die Wohnzimmerdecke und dann durch das Wohnzimmerfenster, um auf sich aufmerksam zu machen. Dies konnte die 61-jährige Nachbarin wahrnehmen, lief in sein Haus, eilte ihm zur Hilfe und verständigte dann die Einsatzkräfte.

Der gestürzte Mann wurde mit der Rettung in das Krankenhaus Grieskirchen eingeliefert. Die Waffe besitzt er legal und ist auf ihn registriert. Es ist noch unklar, ob die Schussabgabe rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Nachtrag

Der Mann befand sich in einer absolut lebensgefährlichen Situation. Durch die Schüsse dürfte auch niemand gefährdet worden sein. Darum liegt auch kein strafbares Verhalten vor. Sollte er jemanden gefährdet haben, würde es sich um entschuldbaren Notstand handeln.

Polizeisprecher David Furtner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.