Aus bislang unbekannter Ursache kam es am 9. September 2021 gegen 19:15 Uhr in Ried zwischen einem 30-Jährigen und einem 27-Jährigen, beide aus dem Bezirk Ried, zu einem Streit. Dabei bedrohte der 30-Jährige seinen Kontrahenten mit dem Umbringen.

Daraufhin wählte der 27-Jährige den Notruf. Als die Polizisten am Vorfallort eintrafen, ging der 30-Jährige mit einem zunächst unbekannten Gegenstand auf die Beamten los.

Er wurde mehrmals aufgefordert, den Gegenstand fallen zu lassen. Der 30-Jährige zeigte allerdings keine Reaktion und ging weiter in Richtung der Polizisten. Auch auf zwei Warnschüsse reagierte der 30-Jährige nicht. Letztendlich konnte der 30-Jährige nach einem Pfefferspray-Einsatz überwältigt und festgenommen werden.

Aufgrund des heftigen Widerstandes wurden drei Polizisten dabei leicht verletzt. Der 30-Jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ried in die Justizanstalt Ried eingeliefert. In seiner Wohnung wurden mehrere Waffen und Suchtmittel sichergestellt.

Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.