Niemand dürfte wirklich überrascht sein. Kaum haben die Geschäfte wieder offen, werden sie auch schon bestürmt. Egal ob Baumarkt, Discounter oder Einkaufszentrum, es sind überall die gleichen Bilder. Menschenmassen wohin man schaut!

Fast jeder trägt eine Maske, nur das mit dem Abstand halten klappt nicht ganz so gut. Vor dem Eingang siegt häufig noch die Disziplin, doch bei den ersten Schnäppchen ist Schluss mit Lustig. Es wird geshoppt als gebe es kein Morgen! Zwar darf jedes Unternehmen pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche nur 1 Kunden ins Geschäft lassen, die Regelung bringt aber nicht viel wenn sich dann alle Kunden um ein einziges Regal versammeln um das Produkt der Begierde zu erhaschen.

8. Dezember

Verstärkt wird der Andrang durch den morgigen, verkaufsoffenen, Feiertag. Wie bei vielen Unternehmen bereits üblich, lassen diese auch dieses Jahr geschlossen, obwohl sie öffnen dürften. Damit konzentriert sich der Kundenansturm auf den heutigen Montag. Bis Mittwoch oder gar noch einige Tage länger mit dem Einkauf zu warten, scheint keine Option zu sein. Zu stark ist der Drang den ersten Tag nach dem 2. Lockdown zum einkaufen zu nutzen.

Auch die Ausweitung der Öffnungszeit von 8-18 Uhr auf 9-19 Uhr hat offenbar keine positive Auswirkung. Nicht alle Unternehmen nutzen die Möglichkeit, wobei sowieso fraglich ist, ob sich die Kundenströme wegen dieser 2 Stunden großartig ändern lassen würden.

Ausblick

Wer kein zusätzliches Risiko eingehen möchte, wird weiter bei den bekannten Onlineshops wie Amazon einkaufen. Eine benutzerfreundliche Möglichkeit, die heimische Wirtschaft mit einem Online-Einkauf zu unterstützen, gibt es leider nach wie vor nicht, wie unser Test von „Kaufhaus Österreich“ gezeigt hat.

Bei aktuell 3.802 Personen in Spitalsbehandlung (laut BMI Meldung vom 06.12.2020) und weiterhin mehreren Tausend Neuinfektionen täglich, ist das Onlineshopping vielleicht auch die bessere Idee. Bleibt nur die Frage, wie lange das unsere Wirtschaft noch verkraften kann.

Egal, Schuld sind ja sowieso immer die anderen. Unser Tipp: Halten Sie Abstand und beschränken Sie sich auf die wirklich notwendigen Kontakte. Ansonsten müssen wir auf MSK News vermutlich bald über den 3. Lockdown berichten.