Am 11. Jänner 2021 gegen 0:35 Uhr verständigte ein Zeuge die Linzer Polizei, da sich in der Turmstraße, Kreuzung zur Ebelsberger Umfahrung ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht ereignet hätte und die Ampel ausgefallen sei.

Beim Eintreffen berichteten drei Zeugen, dass zuerst ein beschädigter Pkw auf der gegenüberliegenden Seite gestanden sei und er dem Lenker Hilfe angeboten hätte. Beim Einladen der kaputten Teile sollten sie helfen. Als die Zeugen gerade damit beginnen wollten, fuhr der männliche Lenker davon.
Die Spur, durch austretende Kühlerflüssigkeit, führte die Polizei vom Unfallort direkt zur Adresse des Lenkers.

Der Zulassungsbesitzer, ein 43-Jähriger aus Linz gab zu, gemeinsam mit seiner 31-jährigen bosnischen Ehefrau mit dem Pkw unterwegs gewesen zu sein, jedoch nicht in dieser Gegend. Bei der Heimfahrt hätten sie zwar etwas „gestreift“, jedoch sei das nicht so schlimm gewesen, zudem wurde niemand verletzt.

Der Pkw war beschädigt und es konnte ein Zusammenhang zu diesem Unfall hergestellt werden. Dennoch bestritt der Mann, das Fahrzeug gelenkt zu haben trotz Angaben der Zeugen. Stattdessen soll die Frau gefahren sein. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,18 Promille. Der Führerschein wurde abgenommen – Anzeigen werden erstattet.