Am 4. Jänner 2021 um 13:30 Uhr verständigte eine Linzer Trafikantin die Polizei, da ihre 30-jährige Angestellte unerlaubterweise Karten eines elektronischen Zahlungsmittels zum eigenen Gebrauch ausgedruckt hatte.

Die Beschuldigte aus Linz wurde daraufhin in der Trafik von Polizisten gemeinsam mit der Trafikantin konfrontiert und zeigte sich zunächst nicht geständig. Bei einer Durchsuchung konnten Karten im Wert von 300 Euro in der Handtasche der 30-Jährigen aufgefunden werden. Nachdem die Verdächtige zur sofortigen Vernehmung auf die Polizeiinspektion verbracht und ihr die Sach- und Beweislage dargelegt wurde, legte sie bei der niederschriftlichen Einvernahme ein umfassendes Geständnis ab.

Laut eigenen Angaben hatte die Frau massive Geldsorgen und konnte durch ihr Vorgehen teilweise ihre Schulden, mehrere tausend Euro, zurückzahlen. Sie wird der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Die Angestellte wurde fristlos entlassen.