Am 29.12.2020 nachmittags befuhren drei Kärntner Skitourengeher im Gemeindegebiet von Thomatal, Skigebiet Schönfeld, einen Nordost ausgerichteten Hang.

Dabei querten die Tourengeher auf ca. 2000 Metern Seehöhe einen ca. 35-40 Grad steilen Hang. Durch die Befahrung lösten die Skifahrer in diesem Hang eine Lawine aus, wobei zwei Skifahrer ganz und einer teilverschüttet wurden. Das Schneebrett rutschte ca. 20 Höhenmeter tief in eine Mulde und kam dort zum Stillstand. Der erste Skifahrer (39) versuchte noch aus der Lawine auszufahren, was ihm jedoch nicht gelang und wurde ca. zwei Meter tief verschüttet.

Der zweite ganzverschüttete Wintersportler (41) konnte vom dritten teilverschütteten Tourengeher (16) sofort und unverletzt geborgen werden und setzte im Anschluss einen Notruf ab.
Die alarmierten Bergrettungsstellen des Bezirkes Tamsweg und Spittal an der Drau setzten sich zum Einsatzort ab. Die zwei Tourengeher suchten im Anschluss nach dem dritten Verschütteten mittels
LVS und konnten diesen in einer Tiefe von ca. zwei Metern orten.

Nach ca. 15-20 Minuten konnte der dritte Tourengeher von seinen Kameraden ausgegraben u. ebenfalls unverletzt geborgen werden. Die eintreffende Bergrettung leistete Erste Hilfe und begleitete die Skitourengeher ins Tal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.